Das innovative Verfahren von Aquapol

Bei diesem wirtschaftlichen System wird das Mauerwerk weder durchgeschnitten, nicht chemisch injiziert, noch wird Fremdstrom verwendet.

Kurzbeschreibung des Wirkprinzips

Etwa zentral im Gebäude wird ein lampenschirmähnliches Gerät installiert, welches ausschliesslich den aufsteigenden Feuchteanteil im alten Mauerwerk, nach einer Arbeitshypothese von 1992 mittels elektromagnetähnliche Wellen beseitigt, die mit der heutigen elektronischen Messtechnik  noch nicht messbar sind (siehe weiter Hinweise).

Ing. W. Mohorn erklärt in einem populärwissenschaftlichen – als auch humorvollen Kurzvortrag (ca 12 Minuten)  mit Dia-Show 2015 am Querdenkenkongress 2015 vom Prof. Dr. Michael Vogt  die fortgeschrittene AQUAPOL – Technologie.

Der Erfinder/ Erforscher dieser Technologie, wurde für die Arbeitshypothese und dem praktischen Erfolg 1995 mit der Kaplanmedaille ausgezeichnet, die für erfolgreiche Forscher / Erfinder verliehen wird.

Der Entfeuchtungseffekt wird gerade in mehreren Ländern  unter wissenschaftlichen Feld -Laborbedingungen verifiziert – und wurde bereits in 2 Ländern messtechnisch bestätigt.

Empirie

Eine empirische Kleinstudie mit über 5000 Daten und praktische Entfeuchtungserfolge – die teilweise sogar ohne begleitenden Massnahmen  erfolgt sind – gibt es zur Genüge, siehe auch Referenzen sowie www.aquapol-wissenschaft.de.

 

›  Anfrage an Aquapol