Trockenlegung Schloß Hohenberg am Starnberger See

„Auf Aquapol wurde ich einerseits von meinem Architekten hingewiesen, das ist der Herr Wolf bei Peter Pohl. Er war lange Jahre am Landratsamt des Nachbarkreises Starnberg für Belange des Denkmalschutzes zuständig und hat viele Erfahrungen mit Aquapol – allgemein auch mit alten denkmalgeschützten oder denkmalschutzwürdigen Häusern und deren Sanierung. Und andererseits ist ein vehementer Anhänger ihrer Methode der zuständige Statiker, den ich schon im Zusammenhang mit der Restaurierung der Nebengebäude vor 10 Jahren zu Rate zog – ein Herr Ingenieur Udo Heinrich aus der Kreisstadt Weilheim, der dort selbst ein altes denkmalgeschütztes Gebäude bewohnt, wo der Keller immer durchfeuchtet war. Er muss das bereits vor Jahren angewandt haben und ist eigentlich ein ganz entschiedener Anhänger dieser Methode.“
Emmeram von Liechtenstein

Fallgeschichte Schloss Hohenberg am Starnberger See